Sekretmanagement

Neben der nicht-invasiven Heimbeatmung ist Löwenstein Medical seit vielen Jahren auch auf die Versorgung von Patienten, welche eine intermittierende oder lebenserhaltende invasive Heimbeatmung benötigen, spezialisiert. Die Produktpalette unserer Heimbeatmungsgeräte umfasst sämtliche namhaften Hersteller. Als Neuheit in diesem Bereich präsentieren wir mit dem EO-150 ein neues und innovatives Heimbeatmungsgerät zur invasiven und nicht-invasiven Heimbeatmung.

Für viele heimbeatmete Patienten stellt die Entfernung von störendem Lungensekret ein weiteres großes Problem dar. Löwenstein Medical hat diese Problematik als erstes Homecare Unternehmen in Deutschland erkannt und bereits im Jahr 2001 die Exklusivvertretung der US Firma Emerson für den Cough Assist übernommen. Aus einer bis dahin praktisch unbekannten Therapie haben wir in Zusammenarbeit mit namhaften Meinungsbildnern aus den Bereichen Pneumologie und Pädiatrie die Methode mechanisch Insufflation-Exsufflation (MI-E) zur Standardtherapie bei Patienten mit neuromuskulären Erkrankungen weiterentwickelt.

Zur Ergänzung des Produktportfolios im Sekretmanagement wurde das moderne Therapiesystem The Vest System des US-Herstellers Hill-Rom neu in den Exklusivvertrieb aufgenommen. Zahlreiche Patienten mit einer chronischen Atemwegserkrankung können die täglich angestauten Lungensekrete oft nur unter größten Anstrengungen abhusten. Das kann an der Menge oder Zähigkeit der Sekrete, einer Muskelschwäche mit entsprechend ineffizienten Hustenstößen oder der Notwendigkeit einer dauerhaften Unterstützung bei der Sekretmobilisation liegen. In der Lunge aufgestaute Sekrete erhöhen das Risiko einer Atemwegsinfektion, einer Hospitalisierung und einer eingeschränkten Lungenfunktion.

Mit dem The Vest System zur Freihaltung der Atemwege bietet Löwenstein Medical eine einfache Technologie für die mobile Hochfrequenz-Oszillation der Thoraxwand (HFCWO) zur Unterstützung der Mobilisation pulmonaler Sekrete an.

Produkt-Kategorien

Fachartikel